Montag, 7. Januar 2013

Woche 2 - Kissenbezug mit Hotelverschluss

Ganz ehrlich: Ich bin IKEA-Fan. Vor allem die Fabler-Serie für Kinder hat bzw. hatte es mir angetan. Warum? Die Designerin ist Silke Leffler! Und ich liebe ihre Sachen! Mein Mann hat mir vor etwa 5 Jahren einen großen Kalender von ihr geschenkt. Der hängt immer noch. Und zwar im Kinderzimmer. Hach...

Als meine Kleine dann auf die Welt kam, hat ihre Det (Bezeichnung für Patentante auf Rhönerplatt) ihr die Fablerbettwäsche geschenkt. Tja, somit war klar, wo wir das Innenleben für die Bezüge kaufen mussten: IKEA. Naja, gibt Schlimmeres.

Jetzt ist es nur so, dass ich dort noch keine warme Winterbettwäsche gefunden habe. Aber ich hab ja ne Nähmaschine und ne Schere :-) Die Tante meines Mannes hat uns alte Bettwäsche mit Kindermotiven vorbeigebracht und geboren war die Idee: Bezüge in IKEA-Maßen zu nähen.

Im ersten Akt hab ich die IKEA-Bettdecke so auf den Bezug gelegt, dass die Öffnung und die Originalknopfleiste aufeinandertreffen sowie eine Seitennaht. Dann nur noch die anderen beiden Seiten mit Nahtzugabe ausschneiden, mit Geradstich rechts auf rechts zusammennähen, je nach Stoff mit einem schmalen, spitzen ZickZackstich versäubern, wenden und freuen.

Da nun aber noch ordentlich Rest von der Originaldeckenbezug übrig ist, steht auf jeden Fall ein Anstandskissenbezug aus, oder?

Ich frage mich, ob das Muster schon als Retro gilt oder ob es leider noch Präretro ist?

Hierfür nun die Anleitung:

Zunächst muss der Vorlagenkissenbezug ausgemessen werden. Ich hab versucht, meine Maße in einer Skizze darzustellen.
Ist das nachvollziehbar?
Da das Kissen einen Hotelverschluss haben soll, also einen extrabreiten Umschlag innen, muss dieser an einer Seite der schmalen Stoffbahn angefügt werden.
Siehe Original:

Dann wird der Stoff zugeschnitten in einer langen Bahn. Da es sich in unserem Fall um einen existierenden Bezug handelt, habe ich durch alle Lagen geschnitten und somit 2x den gleichen Streifen erhalten (für 2 Kissen).

Anschließend die beiden kurzen Seiten zweimal 1cm breit nach innen umschlagen, feststecken und knappkantig mit Geradstich absteppen.



Nun die Stoffbahn komplett ausbreiten, mit der linken Stoffseite nach unten. Dann eine kurze Kante entsprechend der Länge des fertigen Kissens Richtung anderer kurzer Kante falten (in meinem Fall waren es 55cm):

 
 Dann die andere kurze Kante über die anderen Lagen umschlagen, Ränder feststecken und mit Geradstich nähen bzw. mit der Overlock.


 Bezug wenden und fertig!


 Und innen:


Beim zweiten Kissen hab ich nur noch 15 Minuten gebraucht! Hotelverschlüsse sind was Feines ;-)

Viele Grüße!

1 Kommentar: