Donnerstag, 24. Oktober 2013

Aus klein wird GROSS


Es ist soweit: Meine kleine Maus hat ihren dritten Geburtstag gefeiert. Drei krasse Jahre! Alter Falter! Mit vielen herzerweichenden Momenten, mit vielen täglichen Grenzerfahrungen, mit viel Freude und Sapß, mit viel Kuscheln und Familienzeit. Langsam komme ich dahinter, was Eltern älterer Kinder meinen mit: Das war die schönste Zeit meines Lebens.

Wie auch immer: Was trägt man an einem solchen Tag??? Kleid (wie sonst nie)??? Normal Jeans und Longsleeve??? Das erschien mir am unkompliziertesten. Aber irgendeine Besonderheit sollte das Geburtstagsoutfit ja schon haben. An verschiedenen Stellen hatte ich schon mal gesehen, dass die Kinder ein Shirt mit ihrer Jahreszahl trugen. Und kann kam der Geistesblitz: eine Zahl aus (Kunst-) Leder!

Ich kann Euch nicht sagen, wie cool ich dieses Shirt finde! Am liebsten hätte ich es mir gestern den ganzen Tag angeschaut :-) Als meine Kleine allerdings aus der Kita kam und schon rosa Jogurth und dunkelbrauner Schokokuchen ihre Spuren hinterlassen hatten, konnte ich zwischendrin auch Betrachtungspausen vertragen :-)))))


Verzeiht mir den verknitterten Look, aber ich bügel keine Kinderkleider! Aus Prinzip! :-)

Ich hab für Euch ein kleines Tutorial zusammengestellt, falls bei Euch auch bald ein Geburtstag ansteht.
Ihr benötigt: ein Shirt, einen Rest dünnes Kunstleder, eine Zahlenschablone auf Papier (gibts online kostenlos), Schere, ein kleines Stück Seidenpapier (meines stammt aus dem letzten Schuhkarton) und natürlich die üblichen Nähutensilien.

Schneidet zunächst die Zahl Eurer Wahl in Wunschgröße aus. Dann zeichnet Ihr deren Umriss spiegelverkehrt auf die Rückseite Eures Lederrestes:


Anschließend aus dem Leder ausschneiden:


Nun plaziert Ihr die Zahl auf dem Shirt. Da Stecknadeln Löcher im Leder hinterlassen, hab ich die Rückseite der Zahl mit einem Klebestift eingestrichen und dann die Zahl auf das Shirt geklebt (ich weiß, höchst professionell...).


Von innen legt Ihr nun das Seidenpapier unter die Zahl, damit sich der dehnbare Stoff nicht verzieht beim Annähen.


Dann kommt der kniffligste Teil der Aktion: Applizieren. Wer an seiner Nähmaschine die Möglichkeit eines Freiarmes hat: NUTZEN. Das Shirt mit der großen Öffnung über den Freiarm ziehen und dann das Zahlenbild möglichst faltenfrei ausrichten (immer wieder). Nun steppt Ihr mit einem Geradstich (3 - 3,5 mm Stichlänge) knapp an der Kante entlang die ganze Zahlenkontur ab. Da die Drei gefühlt nur aus Kurven besteht folgender Tipp: SEHR langsam nähen und nach jedem 2. bis 3. Stich den Nähfuß anheben (Nadel bleibt im Stoff), Zahl neu ausrichten, Nähfuß wieder senken und 2 bis 3 Stiche weiternähen. Heben, drehen, senken....
Wie Ihr sehen könnt, ist meine Version definitiv nicht perfekt. Der Abstand schwankt doch erheblich. Aber mit einem passenden Garn würde man das bestimmt gar nicht bemerken.


So sieht dann die linke Seite des Shirts aus:

Das Seidenpapier vorsichtig abreißen. Durch die Stiche wurde das Papier perforiert, so dass es eigentlich ganz leicht geht.

Et voilá! Fertig ist ein einfaches aber cooles Geburtstagshirt!


Ach ja. Ich muss noch etwas zur Überschrift dieses Posts sagen. Es hat sich nicht nur geändert, dass meine Kleine jetzt ein Jahr älter ist, sondern auch, dass sie jetzt unsere Große ist. Für diesen Wechsel bedarf es natürlich eines Vergleichspunktes und dieser wird im April zu uns stoßen!!!!!! Daher ist für die nächste Zeit einiges an Mamakleidung zu erwarten *freu freu freu*

Viele Grüße!

Kommentare: