Dienstag, 14. Januar 2014

Kugelzeit - Umstandsrock aus XL - Shirt


Auf geht's in die nächste Kugelrunde! Meine absoluten Lieblingskleidungsstücke sind dieser Tage Jerseyröcke. Sie sind dehnbar, praktisch nicht spürbar und trotzdem ist man adäquat angezogen! In dieser Schwangerschaft hatte ich schon sehr früh das Gefühl, dass mich alles einengt und drückt. Egal ob mit Unterbauchbund oder Überbauchbund. Alles nix! Sogar die Couchhose wird unbequem. Ja, glaubt man's denn? Mittlerweile bin in im letzten Trimester angekommen und frage mich, wie ich diese letzten Wochen rumbringen soll ohne mich in weite Säcke hüllen zu müssen. Zum Glück hab ich für mich die Rockvariante entdeckt! 

Heute möchte ich Euch zeigen, wie Ihr aus einem großen Herrenshirt einen Umstandsrock zaubern könnt. Das hier gezeigte Modell ist farblich wahrlich kein Hockerreißer, aber für die Bequemlichkeit bekommt er 5 von 5 Punkten! Dieses Shirt hab ich im Sommersale für schlappe 3€ erstanden. Da ich noch nicht wusste, was aus dem Schätzchen werden soll, war mir die Farbe erstmal egal. Ihr könnt ja beim gezielten Nachmachen auf Eure Lieblings-/ Wunschfarbe achten.

So, nun mal zur Sache bzw. zur Schere!
Ihr benötigt:
  • Stecknadeln
  • Stoffschere
  • ein (weiches) breites Gummiband (meins war 2cm breit)
  • und die üblichen Nähutensilien
Und natürlich ein großes T-Shirt. 


Wendet das Shirt auf links und streicht es auf dem Boden / Tisch glatt, so dass die Seitennähte nicht verzogen sind. Dann steckt Ihr mit den Stecknadeln die Armausschnitte nach mit einer ungefähren Nahtzugabe.


Schneidet nun die Ärmel an den Nähten heraus. Da die Armausschnitte schon abgesteckt sind, kann sich nun nichts mehr verziehen. Trick 17....

Anschließend wird der obere Teil der Vorderteils gerade an der Halsausschnittunterkante abgeschnitten. ABER NUR VOM VORDERTEIL!!!! Nicht beide Lagen durchtrennen!!!!

Klappt dann den abgeschnittenen Teil nach oben weg. Das sollte dann so aussehen.

Anschließend faltet Ihr das Shirt in der Mitte zusammen, so dass Armausschnitte und Seitennähte aufeinaderliegen.

Nun bekommt das Rückenteil des Shirts seine Form. Dazu schneidet ihr von der Bruchkante am Halsausschnitt in einer Kurve zum Armausschnitt, so dass Vorder- und Rückenteil zusammen enden. Ist das verständlich?

Faltet nun das Shirt wieder auseinander. Nun müsst Ihr Euch eine Nählinie markieren. Meine ursprüngliche Idee war ein Bleistiftrock. Aber im Nachhinein war das Shirt zu weit dafür. Und ich hätte messen müssen. Aber dazu keinen Bock. Also erkläre ich Euch jetzt theoretisch einen leicht ausgestellten Rock, die Bilder zeigen aber minimal Anderes.
Die Nählinie sollte gerade von der obersten engsten Stelle der Armausschnitte zum (vorhandenen) Saum führen. Dies steckt Ihr Euch mit Nadeln ab. Bzw. in der Form, wie Euer Rock später fallen soll.

Dann näht Ihr die Seitennähte zusammen. Mit einer Overlock, mit einem engen Zick-Zack-Stich, mit einem elastischen Geradstich, oder ...
Ihr seht hier meine urspüngliche Form. Aber die deutliche Ausbuchtung saß wie eine Beule auf der Hüfte und in der Schwangerschaft braucht man sicher keinen Rock, der noch zusätzlich die Hüften betont, oder??? Daraufhin hab ich die Seiten nochmal etwas enger bzw. gerader abgenäht. Hier gilt: anprobieren, abnähen, anprobieren, abnähen ...

Für den Gummibund habe ich mir ein ganz weiches Gummi ausgewählt, damit es bis zum letzten Tag nicht allzu sehr spannt und drückt. Zunächst habe ich das Gummi (ungefähr) um die hintere Taille und den vorderen oberen Bauchbogen gelegt, dabei leicht gedehnt und mit einer Nadel zum Ring geschlossen. Kurz durchbewegen und kontrollieren, ob das Gummi angenehm sitzt ohne großartig zu rutschen. Dann die entsprechende Länge abschneiden und mit einem engen Zick-Zack-Stich zum Ring schließen. Achtet darauf, dass sich das Band nicht verdreht.

Nun markiert Ihr auf dem Gummiring 1/4-Stellen mit Nadeln.

Beim Rock markiert Ihr die vordere und hintere Mitte mit Nadeln und steckt dann das Gummi von LINKS auf den Rock und zwar so, dass die Gumminaht auf die hintere Mitte trifft und die anderen Markierungen auf ihre entsprechenden Stellen am Rock. Das Gummi sollte insgesamt kürzer sein als die Rockweite.

Jetzt näht Ihr das Gummi mit einem engen Zick-Zack-Stich an der oberen Kante an den Rock. Dabei müsst Ihr das Gummi soweit dehnen, dass es der Rockweite entspricht. Beim Rockvorderteil müsst Ihr etwas mehr in die Dehnung gehen, was so sein soll!

Anschließend schlagt Ihr den Bund einmal auf die linke Stoffseite um, so dass das Gummi verdeckt wird. Steckt Euch den Bund am besten mit vielen Nadeln fest, damit Ihr ihn gleich problemlos festnähen könnt.

Dafür näht Ihr (wieder leicht gedehnt) von links über die erste Zick-Zack-Naht, die sich jetzt innen an der Unterkante des Bundes befindet. Von rechts habt Ihr dann eine gleichmäßige schöne Bundnaht.


Und das war's!!!! Nix mit Säumen oder so!!! Yeah Yeah!!!


So sieht dann die Rückseite aus. Die Tasche ist zwar zu nichts mehr zu gebrauchen, aber ich finde dieses kleine Detail irgendwie neckisch ;-)

Die abgetrennten Ärmel würde ich auf jeden Fall aufheben. Amy hat hierfür eine sehr praktische Verwendung!

Anziehen und wohlfühlen! Auf geht's in den Endspurt!!!


Das Hinterteil zeig ich Euch nur wegen der Tasche. Da müsst Ihr jetzt halt durch :-)

Je nach Farbe und Form und Geschmack könnt Ihr Euer Röcklein unter oder über dem Oberteil tragen. Man könnte damit z.B. eine Vorkugelzeitlieblingsbluse weiter tragen und die offene Knopfleiste durch den Rock verbergen. Wie es Euch gefällt!

Und nun die ab zu den Linkparties UpcyclingDienstag, Creadienstag, MeMadeMittwoch und RUMS!


Viele Grüße!






Kommentare:

  1. Eine tolle Idee und so hübsch. Da kommt das Bäuchlein wunderbar zur Geltung und hat genug Platz und man sieht auch noch hübsch und stylisch aus. Super.
    Liebe Grüße, Andrea

    fraeuleinan.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  2. Hast du einen tollen Bauch!
    Und die Idee ist auch echt cool!

    Ganz liebe Grüße,
    Katharina

    AntwortenLöschen
  3. Wunderschön. Rock und Bauch.
    Und eine tolle Anleitung.
    Beste Grüße von Nina

    AntwortenLöschen
  4. Schöne Idee und später haste ein ärmelloses Kleid wenn du den Rock hochziehst ;-).

    Und deinen Block habe ich auch noch gleich entdeckt. Habe mich gleich mal als neuer Leser bei Dir eingetragen, vielleicht magst Du auch meinen Blog besuchen kommen ?

    Glg

    Sandra
    von den felinchens

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Herzlich Willkommen, Sandra! Schön, dass Du dabei bist!
      Viele Grüße!

      Löschen
  5. Na, das nenne ich mal kreativ! Ich bin einfach tief beeindruckt!

    Liebe Grüße,
    Viktoria

    AntwortenLöschen
  6. Och die Farbe ist doch super. und eine tolle Kugel hast Du ! Noch eine schöne Kugelzeit. LG

    AntwortenLöschen
  7. Danke für die tolle, sehr gut verständliche Anleitung. Die werde ich wohl demnächst auch mal umsetzen :)

    Viele Grüße
    Anke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, das würde mich total freuen! Lass das Ergebnis mal sehen, ja?
      Viele Grüße!

      Löschen
  8. Na DAS sollte ich mir wohl merken für ins 3-4 Monaten :) Tolle Idee!! ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Viel Erfolg beim Nachnähen! Freu mich über Bilder/ Rückmeldungen :-)
      Viele Grüße!

      Löschen
  9. Hübscher Bauch
    Schicker Roch
    Tolle Anleitung
    Ich bin begeistert!!!
    Ganz liebe Grüße
    Wolke

    AntwortenLöschen