Dienstag, 7. Januar 2014

Kugelzeit - Umstandsshirt super schnell


Wie schon angekündigt, möchte ich Euch ein paar Nähideen für Schwangere zeigen, die leicht zu nähen sind und die beschwerliche Kugelzeit etwas erleichtern.

Eröffnen soll das Kleiderreigen eine kleine Refashionaktion, die ich schon vor einiger Zeit vorgenommen habe (wie ihr am Bauchvergleich der Bilder sehen könnt :-).


In einem unvernünftigen Anflug von Shoppinglaune habe ich mir ein Longshirt gekauft. Und das bei meinem Hohlkreuz. Sieht aus, als hätte ich mir Schulterpolster auf den Hintern geklebt... 
Daher gabs nur zwei Optionen: entweder abschneiden oder raffen. Also das Shirt. Und da seitlich geraffte Shirts dem wachsenden Bauch mehr Raum verschaffen (und später schön kaschieren...), hab ich die Seiten meines Shirts mit einem Gummiband eingekräuselt.


Wenn Ihr auch ein zu langes / zu großes Shirt auf diese Weise "retten" wollt, zeige ich Euch heute, wie Ihr das unproblematisch umsetzen könnt. Alles was Ihr braucht, sind:
  • eine Sicherheitsnadel
  • ein Maßband
  • ein Stück Gummiband (ca. 5mm breit/ Hosengummi)
  • das übliche Nähzubehör

Zieht das Shirt an, einmal durchbewegen, damit es auch richtig sitzt und dann den Saum bis zur gewünschten Shirtlänge nach oben umschlagen. Dann steckt ihr eine Sicherheitsnadel an der Stelle der Seitennaht fest, an der die Raffung beginnen soll (am besten zwischen Rippenrand und Taille). Messt nun von dieser Markierung bis zum aktuellen unteren Rand des Shirts. Bei mir waren das 25cm. In dieser Länge schneidet Ihr zwei Gummibänder zu.


Nun das Shirt wieder ausziehen und auf links wenden. Die Gummibandenden werden jeweils auf der Nahtzugabe an den Seiten auf Höhe der Sicherheitsnadel und am Saum mit Stecknadeln fixiert. Wie Ihr schon seht, passen Shirtlänge und Gummibandlänge nicht zusammen. Und das ist auch gut so!


Beginnt dann, das Gummiband AUF DIE NAHTZUGABE mit einem Geradstich (manche nehmen auf einen kleinen Zick-Zack-Stich, aber ich komme mit dem Geradstich besser zurecht) zu nähen, indem Ihr das Gummi soweit dehnt, dass es zur Shirtlänge passt. Kleiner Tipp: Steckt Euch zwischendrin ein paar Hilfsnadeln, die das Band auf der Nahtzugabe halten!


Und mit genau zwei Nähten habt ihr ein neues Oberteil! Ha, wir sind Füchse!



So sieht es dann mit vollem Kugeleinsatz aus. Ich denke, dass es auch nach der Schwangerschaft noch oft zum Einsatz kommen wird, da diese Raffungen ja auch sehr vorteilhaft sein sollen, um EVENTUELLE "Reste" zu verbergen.


Da endlich mal wieder was für mich aus dem Nähmaschinchen gehüpft ist, schicke ich diesen Post zum Upcyclingdienstag und lasse es am Donnerstag RUMSen! Kommt mit und schaut Euch um, was für wundervolle Sachen die Ladys zaubern!

Viele Grüße!

Kommentare:

  1. Coole Idee! Und wirklich nicht so schwierig, wie ich im Vorhinein gedacht hätte.
    Fröhliches Weiterwachsen wünsche ich und ein glückliches und gesundes neues Jahr.
    Nina

    AntwortenLöschen
  2. So simple and effective - and you're looking fabulous!

    AntwortenLöschen
  3. Tolle Idee, die wird für die Zukunft abgespeichert :-)
    Liebe Grüße Karina

    AntwortenLöschen
  4. Super Idee und so simpel! Klasse!
    LG kik

    AntwortenLöschen
  5. Eine so einfache Idee mit so grollen Ergebnis... :0) prima... Ich wünsche Dir noch alles Gute in Deiner Kugelzeit... Liebe Grüße Doris

    AntwortenLöschen